Lakes in Upper Austria

Minimalism and how you can work less by applying it – Minimalismus und wie du dadurch weniger arbeiten müsstest

(deutsche Übersetzung darunter)

People are always talking about an education or a job they would like to have but don’t have money for it.

I’m convinced that if you want something really bad, you will find a way to do it. Because if you really want something, you will do everything in your power to achieve it.

That’s why today I want to write about how you can change your life style to achieve something you would like to, but don’t have the money or time for it.

One person doesn’t necessarily need a full-time job to be able to afford life. A lot of people nowadays are working to be able to afford consumerism or a hobby. But do we really need so much stuff in our life? At the end all these things are totally useless because you can not take them with you in your death and they cannot protect you from  it or make you happy.

But a lot of people don’t share this opinion.

Until they are lying on their death bed, they don’t see that stuff and money isn’t the most important thing in life. But then it’s too late.

It’s a shame that so many people are wasting their life, time and potential. And I feel bad for those children whose parents never were at home because they were working. So the children were left in school, in kindergarten or at a nanny the whole day.

It’s clear to me that the parents worked for their children to get them a good life. But for children it’s more important to see their parents and to get love, because at that age they don’t know anything about money.

The parents and all other people need to decrease their expenses so that they have more time for their loved ones. Is the most recent 4K TV really more important than spending time with family and friends?

 

You could work 30 hours a week and then you will have time for family, friends and your own health. That’s what I saw too when I worked full-time, that I neglected my health and my friends because I was too tired in the evening.

That’s why I recognized that I set my priorities wrong. Health, my family and friends are much more important than my job which I didn’t like but got me money. But maybe I’m a special case because I never knew on what I should spend my money on. I’m living really thrifty and I neglect high expenses. The only big expense I did, was to buy a Tablet-PC for around 600€, for which I searched and compared a lot of websites.

If I would really decrease my expenses, I wouldn’t have bought this Tablet-PC because I already had a laptop.

I already wrote once about tips for saving money, you can take a look here if you like.

 

Passive Income

Another possibility for working less without giving up your life style, is to have a passive income. Which means you are getting income without working anything. On the internet you can find a lot of tips and possibilities. For example you can write a book and sell it on Amazon, or create an online course or maybe affiliate marketing.

Myself, I don’t have a passive income yet because I’m still thinking about my ideas. But my brother is putting his music on Youtube and by adding Google Adsense to his videos, he is getting money if a certain amount of people watched it. That’s how Youtube-Stars are making money.

 

Minimalism

Additionally you can save money with minimalism by living only with the bare essentials.

You just think about it first before buying something, if this thing is worth your money and time. Because with every thing you are possessing, you need time to buy it, to bring it back home, to clean it and to sell it again. So is it really necessary to have 10 to 20 decorations in one room? Isn’t one or none enough?

Because what do you achieve by having this stuff? You have to clean the shelves and the decoration.

And is this thing really making you happy now? Or are you really thinking that this thing was worth your time and money every time you are looking at it? Relationships, memories and time together with friends and family are much more important than stuff lying on your mantelpiece.

There are different types of minimalism and you don’t have to choose the radical way. You can do this your way and your speed. You can start with one part first and then go ahead, for example only your closet, sugar, kitchen utensils or decoration. All at once would be too much, so just start with one area and take a look if you like reducing your stuff.

From my own experience I know that less stuff makes happier because the room or the closet is tidier and you’re saving time by not having so much clothing choice anymore in the morning.

Enjoy this free time by having a walk or by having a cozy board game evening with friends. I am always happy when my little brother is playing a board game with me instead of watching TV. And it’s a lot more fun.

Discover your area or a city nearby. In Vienna (where I’m living right now) I sometimes just take the underground or the tram to go somewhere and then I have a walk there and discover a new part of this city. There is so much to discover in a big city especially old houses.

You can also get a new hobby but be cautious that you are not spending too much money which you have to earn first. A lot of people are taking a well-paying job, which they don’t like, just to be able to afford a hobby. Isn’t that really counterproductive? They work more to be able to afford a hobby, but then have less time for that hobby because of their job.

Why aren’t they making that hobby their profession? Then they are doing what they like and are getting paid for it. Isn’t that a job everybody is dreaming of? You are going to get paid for doing what you like.

In this way you like the job and you are doing your hobby everyday, additionally you’re getting paid for it and then you have time for your loved ones.

 

Expenses vs. Income

To be able to work less or rather work what you like, there is a basic principle you should apply.

The expenses should be less than the income.

Expenses < Income

You should just reduce the fixed costs and the variable costs so that you don’t have to earn that much to be able to afford life.

Fixed costs could be:

  • mobile phone receipt
  • Rent
  • Electricity and water
  • internet
  • TV

 

Additionally you can also save money by reducing variable costs by buying less clothes, cosmetics,…

If you want to save more, you can go grocery shopping at a discounter and you can always look at special prices and compare them. I’m not saving so much money in that area because when it comes to food I’m paying more attention to quality and sustainability. I’m almost always buying organic or local products and I’m trying to avoid plastic. But the expenses are not that high because I’m also not eating that much anyway except for chocolate 😉

 

Conclusion

You don’t have to work full-time to be able to afford a life. You just have to set your priorities and control your expenses. My priorities are my family and friends. And for that I don’t need money.

What are your priorities? In which area of your life could you minimize and spend less?

 

 

______________________________________________________________

Immer wieder erzählen Leute davon, dass sie sich eine neue Ausbildung oder einen neuen Job wünschen, aber dafür kein Geld haben.

Doch ich bin überzeugt, dass wenn man etwas wirklich machen möchte, dann findet man auch einen Weg es durch zu ziehen. Denn wenn man etwas wirklich will, dann tut man alles dafür um es umzusetzen.

Deshalb möchte ich heute darüber schreiben, wie man den Lebensstil ändern kann um etwas umzusetzen, dass man wirklich machen will, aber kein Geld oder keine Zeit hat.

Eine Person braucht nicht unbedingt einen Vollzeit-Job um sich das Leben leisten zu können. Viele Leute heutzutage arbeiten um sich den Konsum oder ein Hobby leisten zu können. Doch brauchen wir wirklich so viele Sachen fürs Leben? Am Ende sind diese Dinge total nutzlos, weil du sie nicht in den Tod mitnehmen kannst und sie dich auch nicht vor dem Tod schützen oder dich glücklich machen.

Doch viele Menschen verstehen diese Ansicht nicht.

Erst im Sterbebett fällt ihnen auf, dass Dinge und Geld nicht das Wichtigste im Leben ist. Doch dann ist es zu spät.

Es ist so schade, dass so viele Menschen ihr Leben, ihre Zeit und ihr Potential verschwenden. Und mir tun die Kinder leid, deren Eltern fast nie zuhause waren, weil sie arbeiteten und stattdessen den ganzen Tag in der Schule, im Kindergarten oder bei einem Kindermädchen waren.

Mir ist schon klar, dass die Eltern für die Kinder gearbeitet haben, damit sie ein gutes Leben haben. Aber Kindern ist es wichtiger die Eltern zu sehen und Liebe zu erhalten, denn mit Geld können sie in diesem Alter noch nichts anfangen.

Die Eltern und auch alle anderen Menschen müssten nur die Ausgaben verringern, damit sie mehr Zeit für ihre Liebsten hätten. Ist denn der neueste 4K Fernseher wirklich wichtiger als Zeit mit der Familie und den Freunden zu verbringen?

Du könntest nur 30 Stunden in der Woche arbeiten und dann hättest du mehr Zeit für Familie, Freunde und deine eigene Gesundheit. Denn ich habe auch bei mir selbst bemerkt, dass wenn ich Vollzeit arbeite, dann vernachlässige ich meine Gesundheit und meine Freunde, weil ich am Abend zu müde bin um Sport zu machen oder zu kochen. Noch dazu, weil ich nicht gerne koche.

Dadurch ist mir klar geworden, dass ich meine Prioritäten falsch gesetzt habe. Mir ist meine Gesundheit, meine Familie und meine Freunde wichtiger als eine Arbeit, die mir nicht Spaß macht, aber mir Geld einbringt. Wobei es bei mir vielleicht ein Spezialfall war, da ich nicht wusste für was ich mein Geld ausgeben sollte, da ich sehr sparsam lebe und ich hohe Ausgaben vermeide. Die einzige große Ausgabe, die ich in dieser Zeit getätigt habe, war mir einen Tablet-PC um 600€ zu kaufen, wobei ich auch hier lange die verschiedenen Geräte verglichen habe.

Wenn ich wirklich meine Ausgaben verringern möchte, dann hätte ich mir den Tablet-PC nicht gekauft, denn ich hatte ja bereits einen Laptop und der hätte auch gereicht.

Über Tipps zum Geldsparen habe ich einmal bereits geschrieben, diese könnt ihr euch hier noch einmal durchlesen.

 

Passives Einkommen

Eine weitere Möglichkeit um weniger zu arbeiten ohne den Lebensstil aufzugeben ist, ein passives Einkommen zu generieren. Im Internet findet man viele Tipps und Möglichkeiten dazu. Zum Beispiel ein Buch zu schreiben und auf Amazon zu veröffentlichen, oder einen Online-Kurs zu erstellen oder Affiliate-Marketing.

Ich selbst habe noch kein passives Einkommen, da ich gerade noch an Ideen feile, aber mein Bruder stellt zum Beispiel seine eigene Musik auf Youtube und bekommt durch das Anhängen von Google Adsense Geld, wenn eine gewisse Anzahl von Leuten sich diese Werbung ansehen. (Das ist die Werbung, die immer vor den Videos kommt.) Dadurch verdienen die Youtube-Stars ihr Geld.

 

Minimalismus

Zusätzlich kann man durch das Prinzip Minimalismus, was bedeutet, dass man nur mit dem Nötigsten lebt, Geld sparen. Indem man sich bei jedem Einkauf überlegt, ob diese Sache das Geld und die Zeit wert ist. Denn mit jedem Ding, das wir besitzen, benötigen wir auch Zeit dieses zu kaufen, nachhause zu tragen, zu putzen und dann wieder zu verkaufen. Ist es daher wirklich nötig in jedem Zimmer 10-20 Dekorationsmittel hinzustellen? Reicht nicht eines schon oder gar keines? Denn was bringt mir dieser Gegenstand? Du musst das Regal putzen und die Deko putzen und du hast auch Zeit aufgewendet um dir den Gegenstand auszusuchen.

Und macht dich dieser Gegenstand jetzt glücklich oder wenn du ihn ansiehst, denkst du dir dann: “oh wie schön diese Deko ist, das war es mir wert.” Erinnerungen und gemeinsame Zeit mit Freunden und Familien ist viel wertvoller als ein Ding, dass auf dem Kaminsims steht.

Aber auch von Minimalismus gibt es mehrere Arten und du musst nicht die radikale Variante wählen und nur von 100 Dingen leben. Sondern du kannst in deinen Maßen Dinge reduzieren, sei es der Kleiderschrank, Zucker, Küchengeräte oder Deko-Artikel. Alles auf einmal würde auch jeden Menschen überfordern, also beginne einfach mit einem Gebiet und sieh dir mal an, ob das Reduzieren von Dingen dich glücklicher macht oder dich einschränkt.

Aus Erfahrung weiß ich, dass weniger Dinge einem glücklicher machen, da dann der Schrank oder das Zimmer ordentlicher ist oder du in der Früh nicht mehr so viel Auswahl an Kleidung hast und du dir dadurch Zeit sparst.

Genieße die freie Zeit dann bei einem Spaziergang oder bei einem gemütlichen Spiele-Abend mit deinen Liebsten. Ich freue mich jedes Mal, wenn mein kleiner Bruder mit mir ein Brettspiel spielt statt zu fernsehen. Das macht auch mehr Spaß.

Erkunde doch deine Gegend oder eine Stadt in deiner Nähe. Bei mir zuhause (ich wohne seit einem Jahr in Wien) nehme ich einfach die U-Bahn/Straßenbahn und fahre irgendwo hin und gehe dort spazieren. Es gibt in Wien so viel zu entdecken, vor allem die vielen alten Häuser faszinieren mich.

Du kannst dir auch ein neues Hobby suchen, aber pass auf, dass du da nicht wieder mehr Geld ausgibst, dass du irgendwie vorher verdienen müsstest. Es gibt viele Leute, die einen gut bezahlten Job annehmen, der ihnen nicht gefällt, um sich ein Hobby finanzieren zu können. Das ist doch sehr kontraproduktiv oder nicht? Sie arbeiten mehr, damit sie sich ihr Hobby leisten können, haben aber dann durch die Arbeit weniger Zeit für das Hobby.

Wieso haben diese Menschen dann nicht von Beginn an ihr Hobby zum Beruf gemacht? Dadurch machen sie das was einem gefällt und verdienen dabei noch Geld. Ist das nicht die Traumvorstellung von jedem Job? Man wird dafür bezahlt etwas zu tun, das man gerne macht.

Dadurch macht der Job Spaß und du machst dein Hobby jeden Tag, zusätzlich bekommst du dafür Geld und hast dann noch Freizeit für Freunde und Familie.

 

Ausgaben vs. Einnahmen

Damit man weniger arbeiten muss bzw. das arbeiten kann, was man gerne macht, gibt es ein grundlegendes Prinzip, das man anwendet.

Die Ausgaben sollten kleiner sein als die Einnahmen.

Ausgaben < Einnahmen

Du musst nur deine Fixkosten und variablen Kosten so reduzieren, damit du weniger Einnahmen machen musst um dir das Leben leisten zu können.

Fixkosten könnten sein:

  • Handyrechnung
  • Miete
  • Strom und Wasser
  • Internet
  • Fernsehen

 

Zusätzlich kann man natürlich sehr viel bei den variablen Kosten sparen, indem einfach weniger einkauft bzgl. Kleidung, Kosmetikartikel usw.

Wenn man noch mehr sparen will, dann sollte man Lebensmittel bei einem Diskonter kaufen und immer Aktionen und die billigsten Artikel nehmen. In diesem Bereich spare ich nicht so viel, weil ich bei meiner Nahrung mehr auf die Qualität und die Umwelt achte. Ich kaufe meist nur Bio-Produkte, regionale Produkte und versuche Plastik zu vermeiden. Man muss aber auch dazu sagen, dass ich nicht viel esse und dadurch nicht viel verbrauche, außer Schokolade 😉 .

 

Schlussfolgerung

Man muss nicht unbedingt einen Vollzeit-Job haben um sich das Leben leisten zu können, wie du siehst. Du musst nur deine Prioritäten setzen und deine Ausgaben kontrollieren. Also meine Prioritäten sind meine Familie und Freunde. Und dafür brauche ich kein Geld.

Was sind deine Prioritäten? Wo könntest du noch minimalisieren und Einsparungen machen?