Frankfurt at night

How we make our lives harder and more miserable – Wie wir unser Leben schwerer und miserabler machen

We make our lives harder and more miserable by always complaining about little things.

We Austrians (especially Viennese inhabitants) are known for complaining about everything. But the situation doesn’t change because of it, they are just getting it more importance than it should have.

By complaining about situations, circumstances or a person, you don’t stop or change it or him. It’s just making the situation worse than it is and it influences our thoughts negatively.

By having the habit to complain about everything, we are always thinking about negative or bad moments more than about positive ones. The negative experiences and situations predominate our thoughts and then we will see the world, our environment and our life more negative.

By getting rid of this habit you will think less about negative stuff, forget them more easily and then you will also have less negative thoughts.

This has to become clear to you. By thinking negative you will see the world more negative, even though more positive stuff happens.

Complaining about negative things in the world doesn’t get you anywhere and is just a waste of time. The tram is not going faster, the people in it will not get less either. The weather will not change by complaining about it. November will always be a cold and rainy month (at least in the region I’m living).

Don’t think about the small things and don’t let it influence you! Forget them, change them or if they aren’t changeable, then look at the positive things.

In November the weather is always bad but the Christmas markets are opening and you have a reason to make a cup of tea and to cuddle on the sofa at home.

There will always be a lot of people in the tram at specific times but think about the positive things: the city is alive and doesn’t fall apart, or the tram is warmer and you cannot fall down. 😉

Look at the positive things in your environment!

I enjoy the dappled sunlight, the beautiful old buildings in Vienna and the Christmas decoration and lights.

 

I stopped complaining about the small things because it doesn’t get you anywhere. I just enjoy the small things and I’m happy about them.

You just ruin your own good mood when complaining, so forget it or change the situation proactive.

Just talking about it doesn’t change anything.

 

What experiences do you have with people who are complaining as it were their hobby?

 




Wir machen uns unser Leben schwerer und miserabler, indem wir uns immer wieder über Kleinigkeiten beschweren.

Wir Österreicher, vor allem Wiener sind bekannt dafür sich über alles aufzuregen und zu nörgeln. Doch dadurch ändert sich der Umstand nicht, sondern wir geben ihm mehr Bedeutung und das zieht uns runter.

Durch das Aufregen über einen Umstand, eine Situation oder eine Person wird sich dieser nicht ändern oder auflösen. Das Aufregen darüber macht die Situation schlimmer als sie ist und beeinflusst uns durch die negativen Gedanken.

Durch die Angewohnheit sich über alles aufzuregen, denken wir über negative oder schlechte Moment mehr nach als über positive. Die negativen Erfahrungen und Situationen überwiegen dann unser Denken, dadurch sehen wir auch die Welt, unsere Umgebung und unser Leben negativer.

Indem man diese Angewohnheit auflöst, wird man weniger über die negativen Dinge nachdenken, diese schneller vergessen und man hat dann auch weniger negative Gedanken.

Das muss einem klar werden. Durch deine negativen Gedanken siehst du die Welt auch negativ, obwohl vielleicht mehr positives passiert.

Und das Aufregen über die negativen Dinge in der Welt bringt gar nichts und ist reine Zeitverschwendung. Denn dadurch fährt die Straßenbahn nicht schneller, oder die Leute in der Straßenbahn werden auch nicht weniger. Das Wetter ändert sich auch nicht, indem du dich darüber aufregst. November wird immer ein kalter und regnerischer Monat (zumindest in unserem Breitenkreis) sein.

Denke über diese kleinen Dinge nicht nach und lasse dich nicht davon beeinflussen.! Vergiss sie, änder sie oder wenn sie nicht änderbar sind, dann sehe die positiven Dinge darin.

Im November ist immer schlechtes Wetter, aber dafür beginnen die Weihnachtsmärkte und du hast einen Grund dir Tee zu kochen und dich auf die Couch zu kuscheln.

Es sind immer viele Leute in der Straßenbahn um bestimmte Uhrzeiten, sehe es positiv, dass die Stadt belebt ist und nicht ausstirbt, oder dass dadurch die Straßenbahn wärmer ist im Winter und du kannst nicht hinfallen 😉

Sehe die positiven Dinge in deiner Umgebung!

Ich genieße gerne die wenigen Sonnenstrahlen, die schönen alten Gebäude in Wien, die Beleuchtungen für Weihnachten.

 

Ich habe aufgehört mich über die kleinen Dinge aufzuregen, denn es bringt nichts. Ich genieße lieber die kleinen Dinge und freue mich darüber.

Du verdirbst dir deine eigene Stimmung, wenn du dich aufregst, also vergiss es oder ändere die Situation proaktiv.

Nur das Reden selbst ändert überhaupt nichts.

 

Welche Erfahrungen hast du mit Menschen, die sich das Aufregen zum Hobby gemacht haben?